Beim großen Kindertagsfest unserer Schule herrschte beste Stimmung. Zunächst animierten Suli Puschban und Astrid Hauke als “Rotzgören“ die Kinder zum Lachen und Mitsingen. Den Auftritt des Duos machten die Sponsoren Olaf und Anne-Kathrin Wannagat möglich, deren Tochter selbst einmal Schülerin in Pritzerbe war.

Nicht weniger begeistert zeigten sich die Kinder von anschließenden Angeboten auf dem Schulhof. Jede Klasse hatte sich wenigstens eine Aktion überlegt, die sie anderen Kindern anbieten könnte. Die 1. Klasse hatte zum Speed Cup und zum Basteln eingeladen. Die Klassen 2 und 3 hatten sich Waffeleisen organisiert, Teig vorbereitet und alle Kinder kostenlos zum Essen eingeladen. Klar, dass dieses Angebot sehr angenommen wurde. Außerdem bestand die Möglichkeit, sich im Zielwerfen mit Bällen zu üben. Die Klasse 4a baute ebenfalls einen Zielwurfstand auf. Hier galt es allerdings Pfeile zu werfen. Frau Metzenthin organisierte parallel das Fahren mit unseren Racern. Ohne Arm-, sondern nur mit Beinlenkung galt es hier einen Parcours zu meistern.

 

  • P1020419
  • minigolf
  • schminken
  • seifenblasen

 

Klasse 4b hatte sich viele Gedanken zum Minigolf gemacht. Hier wurde eine Strecke aufgebaut, die viel Feinkoordination erforderte und nicht jedem gleich gelang. Klasse 5 hatte sich auf ein klassisches Spiel besonnen. Auf unserem neuen Gelände konnten sich alle Schüler im Krocket probieren. Nicht jedem gelang es, mit wenigen Schlägen einen Ball durch verschiedene Tore zu bekommen. Außerdem lud die 5. Klasse zum Ringewerfen und zum Kubbspiel ein. Unsere Großen, die 6. Klasse, beaufsichtigten die Stationen und erklärten gegebenenfalls nochmals die Spielregeln. Doch es gab noch weitere Unterhaltungsmöglichkeiten. Frau Otto, unsere ehemalige Sozialpädagogin, lud zum Luftballonformen ein, außerdem konnten die Kinder bei ihr riesige Seifenblasen entstehen lassen. Unsere neue Sozialpädagogin, Frau Herzog, schminkte die Kinder nach ihren Wünschen.

 

  • racer
  • speedcup
  • wurf
  • zuckerwatte

 

Ein engagierter Opa eines Schülers verkaufte Zuckerwatte und sponsorte auf diese Weise die Hopseburg, die bei allen viel Anklang fand. Alle waren sich einig, ein gelungener Tag, der wiederholt werden sollte!

 

 

Anmeldung